holler.blog

Trash The Dress Shooting mit Na_Ma_De – Fotografie

Sie ist sehr kreativ, lustig drauf und zuhause in einer ruhigen Ortschaft im Bayerischen Wald. Die Zusammenarbeit mit ihr macht wahnisinnig Spaß und man kann mit ihr so richtig die kreativität ausleben. Die Person die ich euch beschrieben habe ist die liebe Nadja, auch bekannt aus Na_Ma_De – Fotografie. Ich hatte die Ehre bei dem von ihr organisierten Trash the Dress Shooting teilzunehmen. Als Models standen Jeanette Götz, Fabio Weinfurtner und ich vor der Kamera. Für das Make Up stellte sich die liebe Paula Faber, auch bekannt als MakeUp Bayern zur Verfügung.

Das Styling

Um 08:00 Uhr ging es für mich los. Da traf ich mich mit der Paula zum schminken. Sie wählte für mein Augenmake up sanfte braun- und grüntöne. Für die Lippen verwendete sie einen tollen braunton.

Im Anschluss ging es weiter zur Nadja. Dort warf ich mich für das große Shooting in schale. Die wunderschönen Brautkleider wurden uns von der lieben Sophie aus Kaufbeuren zur Verfügung gestellt. Hierfür ein herzlichens Dankeschön an dich liebe Sophie. Nachdem ich mich umgezogen hatte, steckte mir die Nadja meine Haare zu einer rockigen Steckfrisur zusammen.


Paralell wurde Jeanette von Paula geschminkt. So circa um 14:00 Uhr trafen Jeanette und Fabio beim Treffpunkt ein. Nachdem sich die beiden in schale geworfen hatten ging es los.

Das Shooting

Als erstes gingen wir zu einer wunderschönen grünen Wiese. Dort machten wir Einzelaufnahmen, bevor es zum Bergbach ging.

Danach ging es steil bergab zu dem wunderschönen Bergbach. Über den Schatten der Bäume waren wir sehr froh bei dem heißen Wetter. Dort machten wir Gruppenaufnahmen, solange die Brautkleider noch sauber waren.

Doch plötzlich während der Hochzeitsmärsche kam ein niedliches Ponny von Anjas Ponnyhof vorbei und stellte sich vor die Kamera. Naja, eigendlich war es die meiste Zeit mit fressen beschäftigt. Für das Ponny geht ein Dankeschön an die Liebe Anja von Anjas Ponnyhof.

Doch was ist ein Trash the Dress Shooting ohne zickenkrieg um den einzigen Bräutigam? Nun wurde es turbulent. Jeanette uund ich bewarfen und beschmierten uns mit Schlamm und stritten uns um den Bräutigam. Im Bach schubsten wir uns und hielten uns gegenseitig davon ab, zum Bräutigam zu gelangen und an seiner Seite zu stehen.

Der Bräutigam war erschrocken und sichtlich entsetzt. Er veruchte vergeblich den streit zu schlichten.

Letztendlich wurde der Streit durch das Ende der Puste geschlichtet. Erschöpft und mit schmutzigen und nassen Brautkleider begaben wir uns auf den Rückweg. Doch das Highlight meines Brautkleides, die Schleppe wurde plötzlich für mich zum Hindernis als ich an einem Ast hängen blieb. Die Schleppe war zwar manchmal umständlich, aber sie sah sehr schön aus.

Das Shooting war mega lustig und hat mir riesen Spaß gemacht. Es war ein echt tolles besonderes Ereignis, das mir auch noch sehr viele Jahre in meinem Gedächtnis bleiben wird. Nochmal ein herzliches Dankeschön an alle beteiligten für die Mitarbeit und die Unterstützung dieses besonderen Projektes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.